Irgendlinks Beiträge

Wissensmast | by Irli #flussnoten

Tastatur auf den zum Schneidersitz geformten Unterschenkeln. Handy wackelt auf dem Knie. Das morgendliche Schneidersitzbüro nimmt seinen Betrieb auf. Sein einziger Angestellter bin ich. Geht nicht. Die Tastatur ist zu wackelig. Also gruppiere ich um, lege alles auf die Isomatte. Die Autobahn rauscht und im Himmel ziehen Flieger gen Frankfurt. Umgeben von verwahrlosten Obstbäumen steht… Read more Wissensmast | by Irli #flussnoten

Auf Endzeit gebürstet | by Irli #flussnoten

Direkt am Rhein. In Nierstein. Hinter mir die B9. Lärm und Gestank und winzige Schulkinder, die wie Mäuse auf der Flucht vor Katzen über die Zebrastreifen huschen. Links-rechts-links und nochmal links-rechts-links blickend. Ein vielleicht siebenjähriger Junge trägt einen Helm. Zum Gehen.Schiffe auf und ab. Wellen klatschen gegen die Uferbefestigung. Wie Ohrfeigen. Nein, das trifft es… Read more Auf Endzeit gebürstet | by Irli #flussnoten

Sechzehn Jahre Knast zwischen Wissembourg und Lauterbourg | by Irli #flussnoten

Oh, Ziegen, wie süß, kleine, putzige, baune, beige, schwarze Ziegen, mal auch ein bisschen gescheckt. In einem hundert Meter langen und vielleicht zwanzig Meter breiten Pferch blöken die Viecher. Ein Mann und eine Frau stehen davor und reichen ihnen Gras durchs Gitter.Das sind Kamerunschafe, sagt die Frau, sie habe sie auch zuerst für Ziegen gehalten.… Read more Sechzehn Jahre Knast zwischen Wissembourg und Lauterbourg | by Irli #flussnoten

Die löchrigen Socken der Erinnerung | #flussnoten

By Irli. Ich frage mich, wie es so weit kommen konnte, dass ich die Pfalz jemals verlassen habe. Die Pfalz ist schön. Die Pfalz ist gut. Die Pfalz ist lieb. Sie hat alles, was das Herz begehrt: Wälder, sanfte Hügel, Bächlein, kleine Dörfchen, wenig Lärm und Lästiges. Vielleicht ist es die Verlockung der Spur, die… Read more Die löchrigen Socken der Erinnerung | #flussnoten

Die Menschheitsgeschichte, eine Geschichte der Abkürzungen by Irli | #flussnoten

Südwind. Klebrige Hände. Sonne kriecht viel zu langsam über die Baumwipfel hinter mir. Das linke Kinzigufer hat sie schon erreicht. Frösteln dem Sonnenaufgang entgegen. Erst eben habe ich die Hände im lauen Kinzigwasser gewaschen und nun kleben sie schon wieder, als würde ich salzluftumspült irgendwo am Meer sitzen. Der Kehler Hafen, der die ganze Nacht… Read more Die Menschheitsgeschichte, eine Geschichte der Abkürzungen by Irli | #flussnoten

Die Sedimentation allen Seins by Irli | #flussnoten

Mein Schattenich will ruhen. Hier auf dem Bordstein eines riesigen geteerten Parkplatzes bei den Sankt Johanner Sportanlagen. Es hat die Isomatte ausgebreitet unter einem Baum, ein Kissen geformt. Der Körper liegt, starrt in den blauen Himmel mit den weißen Wölkchen, die mal diese, mal jene Gestalt annehmen. Da zum Beispiel eine Katze. Hochhäuser ringsum. Ein… Read more Die Sedimentation allen Seins by Irli | #flussnoten

Waterframe by Irli | #flussnoten

Wir sind viele. Die Schranken unweit des Bahnhofs zu Lindau sind unten. Vor der Barriere stehen diesseits und jenseits unzählige Radfahrer. Tagesradler mit Rucksäcken oder kleinen Packtaschen mischen sich mit schwer beladenen Reiseradlern und Familien mit Kinderanhängern.Stille und Warten. Ein Mädchen mit Rucksack, an dem ein Schild baumelt macht sich verstohlen über die Brombeerhecke am… Read more Waterframe by Irli | #flussnoten

Nutzvieh für einen Euro by Irli | #flussnoten

Besitz, wo man nur hinschaut. Der Reisendenkomplex, den ich bilde, ist fast wie ein kleines Universum aus Besitz. Eine Art Sternenwolke, in dessen Zentrum ich stehe und alles, dessen ich habhaft werden kann, ansauge. Das Radel und alle Einzelteile, die fest daran verbaut sind, Bremsen, Licht, Bowdenzüge, Schrauben. Packtaschen, Zelt, Kocher, Schlafsack. Ein Rattenschwanz an… Read more Nutzvieh für einen Euro by Irli | #flussnoten

Der ungegrüßteste Mann Sankt Gallens by Irli | #flussnoten

Westwärts. Die Sonne steht schräg. Der Zug rauscht mit achtzig, hundert Sachen Richtung Zürich. Wie es den Kurven beliebt, schimmert das Abendlicht mal von rechts, mal von links, so dass wir die Jalousien herunterlassen, um nicht geblendet zu werden. Die Servicefrau des Bordrestaurants hat sich müde auf ihren Stuhl fallen lassen. Hektik trieft aus allen… Read more Der ungegrüßteste Mann Sankt Gallens by Irli | #flussnoten

Auslaufen und denaturieren by Irli | #flussnoten

Staub. Pudriger hellgrauer Staub. Frau SoSo wandert vor mir auf dem schmalen, fußbreiten Pfad hoch auf dem Rheindamm. Rechts der Fluss, links Wiesen, hundert Meter weiter rechts ein zweiter, höherer Damm, dahinter die Autobahn, Wege und Straßen, das Menschenland, Dörfer, Industrie, Handwerkskuben aus Beton oder blechverkleidete Bauten, Sportplätze, hie und da stechen Kirchtürme in den… Read more Auslaufen und denaturieren by Irli | #flussnoten