Die ersten iDogma Postkarten | #flussnoten

Unikate  Kunstwerke von unterwegs. In einer Art ‚Reverse Mailart Projekt‘ versende ich von unserer Reise den Rhein hinab künstlerisch gestaltete Postkarten. Reverse Mailart hat viele Empfänger und einen Absender (moi même, le Reisekünstler). Im Gegensatz zur klassischen Mailart, die einen Empfänger hat und viele Absender. Es ist sozusagen umgekehrt kollaborativ.

Die Postkarten werden ausschließlich auf dem Smartphone gestaltet und auch versendet.

Für 10 € kann man sie bestellen – ein Schnäppchen für ein unikates Kunstwerk – und unterstützt damit unser live geschriebenes eBook ‚Flussnoten‘.  

Collage aus vielen Szenen der Reise mit Turbocollage App.   

Neunercollage eines Schuttcontainers in Disentis.   

Mannigfaltig geappter Steinbock, der auf ein Motiv aus der Gibrantiagoreise im verganenen Frühling gelegt wurde. Die Karte trägt sowohl das Flussnotenlabel, als auch das Gibrantiagolabel.   

Klassisches Postkartenmotiv der Rheinquelle am Tomasee. Ein Muss.   

Lebensleistung einer Kuh. Eine bildhafte Plakette an einem Stalltor in Rueras.   

Wieder das Steinbocksujet wie zwei drei Karten zuvor. Mit Decim8 geappt.   

Die Seilbahngondel auf dem Tgom bei Sedrun, etwas verfremdet.  

Extreme Verfremdung einer Hipstamaticaufnahme, die ursprünglich zwei Lattenstühle in einer Seilbahnstation zeigte.

Alle Karten im Postkartenformat, glänzend mit individuellem Text auf der Rückseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.