Nachgedanken I | #flussnoten22

Im Rückblick auf unsere Wanderung fallen mir spontan ein paar Begegnungen und Schreckensmomente ein. Am Campingplatz Brigerbad erkundigt sich die Rezeptionistin bei mir, ob wir schon einen Müllsack haben. Ich sage leichthin und leichtsinnig, dass wir den Müll in Hundekotbeuteln sammeln. (Dass wir dazu selbstverständlich leere, saubere Beutel benutzen, setze ich als selbstverständlich voraus.) Die… Read more Nachgedanken I | #flussnoten22

Tag 8 Fotos | #flussnoten22

Tja, und dann ging es doch ganz schnell mit der Entscheidung, nach Hause zu fahren und dort die blöde Blasenentzündung auszukurieren. Aber Gesundheit hat einfach Vorrang und die nächste (Fluss-) Wanderung kommt bestimmt. Aber hier kommen erstmal die letzten Fotos vom letzten Tag. *** Morgendlicher Blick aus dem Zelt auf dem sehr angenehmen Visper Zeltplatz.… Read more Tag 8 Fotos | #flussnoten22

Tag 8: Wieder daheim | #flussnoten22

Als ich aufwache, bin ich erstaunt, wie still es so um halb sieben, sieben auf dem Visper Zeltplatz ist. Mit und ohne Ohropax. Ob die sehr helle Straßen- und Sportplatzbeleuchtung irgendwann in der Nacht ausgeschaltet wurde, habe ich nicht mitbekommen. Ich habe, nach einer hohen Dosis D-Mannose und einer Melantonin-Kapsel sehr gut und tief geschlafen… Read more Tag 8: Wieder daheim | #flussnoten22

Ein langer Blog zum kurzen Abschied – by ^irli #flussnoten

Abschied. Es muss Abschied heißen, nicht Aufbruch. Der heimische Schreibtisch bringt es an den Tag. Da nämlich liegt das Buch. Wie in einem der frühen Artikel zu unserer Rhonereise erwähnt, hatte ich auf dem Bahnsteig Basel Badischer Bahnhof ein Buch mitgenommen. Es lag in der Hitze des vorletzten Donnerstags unter einer Bank neben zwei weiteren… Read more Ein langer Blog zum kurzen Abschied – by ^irli #flussnoten

Tag 7, 2. Teil: Immer weiter | #flussnoten22

»Vielleicht bedeutet Pilgern ja den Unbilden und Schwierigkeiten auf dem Weg zu trotzen, den Schwierigkeiten etwas entgegen zu setzen, nämlich den eigenen Willen. Aufstehen. Weitergehen. Trotz des schweren Rucksacks.« So denke ich, während wir dieses wunderbare Wegstück oberhalb von Eyholz nach Visp wandern. Nachdem wir nämlich in Eyholzer Einkaufszentrum Essen, Ladekabel und eine neue Powerbank*… Read more Tag 7, 2. Teil: Immer weiter | #flussnoten22

Ein Brot wie Wilder Westen oder außerirdisch, ein Zelthering wie König Artus – by ^irli #flussnoten

Ein Walliser Brot sieht in etwa aus wie ein UFO, zudem grob geschrotet, braun, bemehlt, ziemlich schwer. Die Massenanziehung innerhalb eines Walliser Brots ist immens. Vergleichbar etwa mit einer Lutherbibel im Wilden Westen. Wenn man als rechtschaffener Mann guten Schrittes voran geht, um das Wort, welches auch immer, zu predigen, so sollte man stets ein… Read more Ein Brot wie Wilder Westen oder außerirdisch, ein Zelthering wie König Artus – by ^irli #flussnoten

Tag 7, 1. Teil: Der Morgen danach | #flussnoten22

Ich stelle hier meinen heutigen Blogartikel (eine Ergänzug zum gestrigen, eben publizierten) per Hand ein. Ulrike wird ihn später für euch transkribieren, da sie mein Gekritzel lesen kann. Zwar ist mein Handyakku dank Camping-Nachbarschaftshilfe wieder voll, aber überstrapazieren will ich ihn nicht, da ich noch nicht weiß, wann ich ein neues Kabel kaufen kann. ***… Read more Tag 7, 1. Teil: Der Morgen danach | #flussnoten22

Wir haben Durst, ein metaphysisches Hundekotspalier, kein Ladekabel und ein Konglomerat aus Pech – by ^irli #flussnoten

Wo hätte man es gedacht, dass man in der feinen Schweiz mal vor einem Brunnen steht, in dem es kin Trinkwaasser gibt! Zugegeben übertreibe ich ein wenig, denn in der Tat bin ich schon einigen Brunnen begegnet, an denen eine Plakette ‚Kein Trinkwasser‘ klebt. Was in Deutschland Standard ist, ist in der Schweiz die Ausnahme.… Read more Wir haben Durst, ein metaphysisches Hundekotspalier, kein Ladekabel und ein Konglomerat aus Pech – by ^irli #flussnoten