Wie eine Hand mit was weiß ich wievielen Fingern #flussnoten

[Irli] Ist die Leiche noch da? Hä? fragt Frau SoSo. Ich bin noch im Aufwachmodus, nicht klar bei Sinnen. Aber da sind noch die drei dunklen Gestalten mit den Umhängen. Die Leiche muss fünfzig Meter hinterm Zelt liegen. Ich habs genau gesehen wie sie sie ablegten. Da ist nur ein Fels, sagt SoSo, sonst nichts.… Read more Wie eine Hand mit was weiß ich wievielen Fingern #flussnoten

Schritt um Schritt am Tag 2 | #flussnoten

Demut ist es vielleicht, die mich das Wanderm im Hochgebirge und im Gebirge lehrt. Und Langsamkeit. Dann auch, mein Gleichgewicht zu finden ind zu haben, dazu Vertrauen in meinen Körper – und in den Irgendlinks, der mir, wenn die natürlichen Steinstufen im Berg zu hoch oder zu breit für meine kurzen Beine sind. Dem Leben… Read more Schritt um Schritt am Tag 2 | #flussnoten

Einmal Wanderrucksack mit Alles, bitte. #flussnoten

[Irli] Blick auf die Rheinquelle. Ein Sturzbach. Weißer Schaum an graubraunem Fels, garniert mit sattgrünen Flecken und ein paar rapide dahinschmelzenden Schneeplacken in den nach Norden gelegenen Mulden. Ohrenbetäubendes Rauschen, als würde man hundert Badewannen gleichzeitig volllaufen lassen. Westwind, kühl, dagegen an steht die Sonne, die uns seit halb sechs von Osten her wärmt.Langsam kommt… Read more Einmal Wanderrucksack mit Alles, bitte. #flussnoten

Tag minus 14 | #Flussnoten

[SoSo ] – Nachdem meine Wanderschuhe, die ich 2010 in Norwegen gekauft habe, wegen einer geplatzten, unreparierbaren Naht, statt langstreckentauglich eher blasenerzeugend geworden sind, habe ich mir − im Hinblick auf unsere Rheinwanderung − neue Wanderschuhe geschenkt. Nun ja, neu sehen sie nach gestern Nachmittag von außen hin allerdings nicht mehr aus. Außen und innen… Read more Tag minus 14 | #Flussnoten