Tag minus 11 | #flussnoten22

Juhu, wir haben eine Homebase! Aber alles der Reihe nach.

Wer Irgendlink auch auf seinen anderen Fernreisen folgt, konnte beobachten, wie sich die Möglichkeiten der Reisedokumentation im Laufe der Jahre verändert haben. Bei seiner letzten größeren Reise (#UmsLandBayern) und auch bei seinen aus Pandemiegründen fiktiven Reisen (siehe hier) konnten wir sein Vorankommen fast in Echtzeit beobachten, denn täglich lud ich seine mit dem Handy aufgezeichneten Tracks gemütlich von der Homebase aus in eine virtuelle Karte. Und als ob das nicht schon genug wäre, kamen täglich auch neue Bilder hinzu, die auf der Karte mittels virtueller Stecknadeln an ihren Originalstandorten erschienen.

Unsere Reisebloggerei verändert sich stetig, denn es ist ja nicht nur das Schreiben von Unterwegs-Texten, das uns fasziniert. Wir beide mögen auch die Auseinander- und Umsetzung neuer technischer Errungenschaften.

Das Opensource-Kartentool Umap.openstreetmap lässt sich auf sehr unterschiedliche Arten einsetzen. Es zeigt zum Beispiel Tracks im gpx-Format und anderen Formaten an, doch damit lassen sich auch analog gereiste Touren abbilden, indem Wegpunkte und Strecken per Hand eingefügt, gleichsam nachgezeichnet werden. Ich liebe ja solche Tools!

Der Gedanke, auch auf diese Weise abzubilden, scheiterte zuerst daran, dass solche Arbeiten am Handy eine nervie Fummelei sind und wir uns diese unterwegs nicht antun wollen.

»Hätten wir doch bloß eine Homebase!«, scherzte ich.

Und da kam sie, die Idee: Warum nicht jemanden fragen, dem wir das zutrauen und der oder die vielleicht auch Spaß an solcher Arbeit haben könnte?

Bei Ulrike traten wir offene Türen ein, denn sie hatte sogar schon von sich aus überlegt, uns ihre Hilfe anzubieten. Was für ein Geschenk!

Wir verkünden also glücklich die gute Nachricht: Die liebe Ulrike übernimmt während unserer Rhônewanderung die Betreuung dieses Blogs hier. Hurra!

Mit ihrem Händchen für Technisches und Schönes ist sie genau die Richtige, weshalb sie gestern eine erste Einführung bekam und vor der Reise genug Zeit hat, sich einzuarbeiten und allfällige Fragen zu klären.

Ich freue mich sehr!


PS: Die ersten Bilder auf der Karte – samt Stecknadeln – dienen der Veranschaulichung.

PPS: Den Link zur Karte findet ihr neu in der Menü- und in der Seitenleiste.

2 thoughts on “Tag minus 11 | #flussnoten22

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.